Der interaktive Bibelkurs

Der Antichrist - das "Tier"

Bibeltextsuchhilfe

1. Wie lautet die Warnung gegen die Anbetung des Tieres? Offenbarung 14,9-12Das "Tier" aus Offenbarung 13: "Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand, der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in den Kelch seines Zorns, und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild, und wer das Zeichen seines Namens annimmt. Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus!"

Deine Antwort: Zum Bearbeiten müssen Sie sich einschreiben.

2. Warum ist Gott ein Gegner des Tieres? Offenbarung 13,1.5-7: " Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. ... Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen... Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Haus und die im Himmel wohnen." [vgl. Offenbarung 19,11.19]

Deine Antwort:

3. Wie bezeichnet Paulus die Macht, die danach strebt, sich über Gott zu erheben? 2.Thessalonicher 2,3.4.8: "Denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit geoffenbart worden ist, der Sohn des Verderbens der sich widersetzt und sich überhebt über alles, was Gott heißt oder Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich ausweist, dass er Gott sei ...und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft."

Deine Antwort:Das "kleine Horn"

4. Welche Beschreibung in Kapitel 7 des Buches Daniel zeigt im Vergleich mit Offenbarung 13,5-7, dass das dort erwähnte "kleine Horn" ein Symbol für dieselbe Macht ist, die in der Offenbarung als das "Tier" bezeichnet wird? Daniel 7,25: "Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz  zu ändern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit."

[Anmerkung: "Eine Zeit" bedeutet ein Jahr (vgl. Offenbarung 12,6 mit Vers 14). Eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit (Daniel 7,25; Offenbarung 12,14) sind also das gleiche wie 3 1/2 Jahre oder 42 Monate, wie dieser Zeitabschnitt in Offenbarung 13,5 bezeichnet wird. Offenbarung 12,6 gibt den Zeitabschnitt mit 1260 Tagen an. Prophetische Zeitangaben basieren auf der biblischen Jahresrechnung, nach der der Mond das bestimmende Zeitelement ist (Psalm 104,19). Demnach hat jeder Monat 30 Tage, und das Jahr 360 Tage. 3 1/2 Jahre je 360 Tage ergeben 1260 prophetische Tage. Wie wir bereits in Lektion 8 (Frage 5) erkannt haben, ist ein prophetischer Tag ein buchstäbliches Jahr (Hesekiel 4,6; 4.Mose 14,34). Vgl. Offenbarung 11,2.3; 12,6.14; 13,5; Daniel 12,7. Das bedeutet, dass es hier um eine Zeitperiode von 1260 wirklichen Jahren geht.]1260 Jahre Vorherrschaft

Deine Antwort:

5. Aus welchem Königreich wird das "kleine Horn" hervorgehen? Daniel 7,7.8: " Danach sah ich in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, ein viertes Tier war furchtbar und schrecklich und sehr stark und hatte große eiserne Zähne, fraß um sich und zermalmte, und was übrigblieb, zertrat es mit seinen Füßen. Es war auch ganz anders als die vorigen Tiere und hatte zehn Hörner. Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge."

[Anmerkung: Das vierte Tier stellt das Römische Reich dar und wurde in Lektion 6 genau erläutert.]

Deine Antwort:

Römischer Kaiser6. Die neue Macht erhob sich mitten aus dem Römischen Weltreich. Was musste vorher mit dem "eisernen Rom" geschehen, um diese Entwicklung zu ermöglichen? Daniel 2,40-42: "Und das vierte wird hart sein wie Eisen; denn wie Eisen alles zermalmt und zerschlägt, ja, wie Eisen alles zerbricht, so wird es auch alles zermalmen und zerbrechen. Dass du aber die Füße und Zehen teils von Ton und teils von Eisen gesehen hast, bedeutet: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird etwas von des Eisens Härte darin bleiben, wie du ja gesehen hast Eisen mit Ton vermengt. Und dass die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein."

[Anmerkung: Das Römische Reich zerbrach in zehn Teile.]

Deine Antwort:

7. Das heidnische Rom wurde zwischen 351 und 476 n.Chr. in zehn Königreiche geteilt. Wann sollte das "kleine Horn" aufkommen? Daniel 7,24: " Die zehn Hörner bedeuten zehn Könige, die aus diesem Königreich hervorgehen werden. Nach ihnen aber wird ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die vorigen und wird drei Könige stürzen."

[Anmerkung: Als politische Macht erhob es sich erst nach den zehn Reichen. Paulus bemerkte im zweiten Brief an die Thessalonicher, dass es zwar erst nach dem heidnischen Rom politisch aktiv werden würde, aber schon zu dessen Zeit existierte und bis zur Wiederkunft Jesu bestehen würde. s. 2.Thessalonicher 2,7-12]

Deine Antwort:

8. Was geschah mit drei der zehn Königreiche, bevor das "kleine Horn" aufstieg und zu weltlicher Macht kam? Daniel 7,8: "Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul; das redete große Dinge."

[Anmerkung: Drei Königreiche, die aus der Teilung Roms hervorgingen, leisteten gegen die geistliche Vorherrschaft des Papsttums Widerstand. Es waren die Heruler (geschlagen 493 n.Chr.), die Vandalen (geschlagen 534 n.Chr.) und die Ostgoten (geschlagen 538 n.Chr.), die "herausgerissen" wurden. Durch die Vernichtung der Ostgoten, mit Hilfe des heidnischen Roms, begann die Periode weltlicher Herrschaft des "kleinen Horns". vgl. 2.Thessalonicher 2,7-9]

Deine Antwort:

9. Sollte das "kleine Horn" ein Königreich wie die anderen werden? Daniel 7,24: "Nach ihnen aber wird ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die vorigen und wird drei Könige stürzen."

[Anmerkung: Die Andersartigkeit dieser Macht besteht in seinem religiösen Charakter (siehe Vers 25). Apostelgeschichte 20,29.30; 2.Korinther 11,13-15]

Deine Antwort:

10. Welche religiöse Macht kam um 538 n.Chr. aus dem römischen Reich hervor? Der Vatikan

[Anmerkung: Die Geschichtsbücher bezeugen folgendes: Im Jahr 533 n.Chr. erklärte Kaiser Justinian (er regierte das römische Reich von Konstantinopel, "Ostrom", aus) den Bischof in Rom per Gesetz zum geistlichen Oberhaupt über alle Untertanen seines Weltreiches. Die Staatsmacht verhalf dann der Kirche mit Waffengewalt zu diesem Amt, indem sie 538 Rom von der Besatzung der Ostgoten befreite. Damit war das dritte Horn ausgerissen (Frage 8). So herrschte die römische Kirche, das PAPSTTUM, von 538 bis 1798 - bis zu jenem Jahr, in dem Papst Pius VI von Napoleons General Berthier gefangengenommen und durch Einführung einer neuen, demokratischen Verfassung kein Gesetz mehr die Macht der Kirche Roms aufrechterhielt. 1260 Jahre lang, genauso wie es die Heilige Schrift vorhergesagt hatte, dauerte die Tyrannei des Papsttums.]

Deine Antwort:

11. Was redete das "kleine Horn" gegen Gott, den Höchsten? Daniel 7,25a: "Er wird den Höchsten lästern..."

[Anmerkung: Lästerung hat zwei biblische Definitionen.

        1. sich als Mensch zu Gott machen (Johannes 10,33) und

        2. Sich anzumaßen, Sünden vergeben zu können (Markus 2,7).

Zur Erklärung des zweiten Punktes genügen Stichworte wie "Ablass", "Ohrenbeichte" etc.

Zu 1.: Die Römisch-Katholische Kirche beansprucht, dass "der Papst nicht nur ein einfacher Mensch, sondern wie Gott sei" (Stellvertreter des Sohnes Gottes). Er ist gekrönt mit einer dreifachen Krone als "König des Himmels..., der Erde... und der niederen Regionen." Er "besitzt so große Autorität, so dass er... auch die göttlichen Gebote... ändern kann." (L.Ferraris, Prompta Bibliotheca, Vol. VI, Seite 26-29. "Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne." (Papst Leo XIII in einem Rundschreiben vom 20.Juni 1894) "Der Papst nimmt die Stelle des wahrhaftigen Gottes auf dieser Welt ein." (Papst Innocenz III; De transl. Episc. tit.7.c.3.Corp.iur.Canon., Paris 1612.) "Der Papst nimmt nicht die Stellung eines bloßen Menschen ein, sondern die des wahrhaftigen Gottes."(Dekretalen Gregors IX) " Der Papst allein sitzt in dem Stuhl des heiligen Petrus, nicht als ein Mann bloß, sondern als Mann und Gott." (Papst Johann XII) "Der Papst ist von so großer Würde und Erhabenheit, dass er nicht einfach ein Mensch, sondern wie Gott ist."(Feraris in 'Prompta Bibliotheca', Art."Papa") "Ja, du bist ein anderer Gott auf Erden." (Labbe und Kossarts in 'History of the Counsils", 1672 vgl. 2.Thessalonicher 2,3.4; Daniel 11,36.37; Matthäus 23,9; 1.Timotheus 4,1-3]

Deine Antwort:

12. Was wird diese Macht mit den Heiligen tun? Daniel 7,25b: "Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Die Kirche verfolgte die HeiligenZeiten und eine halbe Zeit."

[Anmerkung: Es wird geschätzt, dass im Mittelalter ca. 50 Millionen Christen den Märtyrertod gestorben sind. s.a. Offenbarung 17,6; 18,24. Dass das Papsttum das Gesetz Gottes änderte, vor allem in bezug auf die "Festzeit", wird aus anzuklickender Tabelle ersichtlich.]

Deine Antwort:

13. Das Papsttum wurde 1798 durch den Verlust der politischen Macht "tödlich" verwundet. Wie groß wird sein Einfluss sein, den er wieder über die Welt ausüben wird? Offenbarung 13,3.4 : "Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier, und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen?" [Vgl. Offenbarung 18,l-3]Papst Johannes-Paul II

Deine Antwort:

Neben dem "kleinen Horn" und dem "Tier" finden wir noch ein drittes Symbol für das Papsttum, bzw. die römisch-katholische Kirche in der Bibel: Die "Hure Babylon" (Offenbarung 17).

14. Hat Gott in diesem geistlichen Babylon noch aufrichtige und ernste Nachfolger? Offenbarung 18,4: "Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!"

[Anmerkung: Es gibt in Babylon viele Christen, die Gott nach bestem Wissen und Gewissen dienen. Er bezeichnet sie als Sein Volk. Gott ist ein unerbittlicher Gegner dieses Systems, das Lüge und Wahrheit vermischt, aber Er liebt die Menschen, die darin in Unkenntnis gefangen sind. Er ruft sie heraus, um sie unter Seinen Schutz zu stellen und sie vor dem kommenden Gericht zu retten.]

Deine Antwort:

Persönliche Entscheidung: Die Bezeichnung "Protestant" galt ursprünglich jenen unerschrockenen Christen, die gegen das Papsttum protestierten. Die heute diesen Namen tragen, sind verstummt - mehr noch, sie bewundern das Tier. Gott hat viele Menschen in der Katholischen Kirche, aber Er sagt: "Gehet aus von ihr mein Volk,..." (Offenbarung 18,4). Wie wir in der nächsten Lektion sehen werden, müssen wir uns bald entscheiden, ob wir den Traditionen Roms oder Gottes Geboten nachfolgen wollen. Willst Du Gott nachfolgen, auch wenn die ganze Welt eine andere Autorität anerkennt?

Jesus

 


Ja, ich möchte an diesem Bibelkurs von Beginn teilnehmen.

Einfach bestellen! Kostenfrei und unverbindlich!


 

 
 

Missionsgesellschaft zur Erhaltung und Förderung adventistischen Glaubensgutes e.V.; Elstergasse 21; 13505 Berlin; Eintrag im Amtsgericht Berlin-Charlottenburg;
presserechtlich verantwortlich: Dr. Bernd Korinth, Elstergasse 21; 13505 Berlin

Spenden:
BLZ 100 900 00 (Berliner Volksbank) Kontonummer: 137 195 4003

info@mefag.de